Worauf bauen wir?

Weltgebetstag der Frauen: Die Frage nach dem Fundament des Glaubens

Schutz im Sturm– das Motiv des diesjährigen Weltgebetstages der Frauen. Foto: Weltgebetstag/Juliette Pita
veröffentlicht am 26.02.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Erzbistum. Eine Mutter beugt sich über ihr Kind, während ein Sturm über sie beide hinwegfegt. Eine Palme schützt beide. Das ist das Motiv des diesjährigen Weltgebetstages der Frauen, der traditionell am ersten Freitag im März und damit im zeitlichen Umfeld des Weltfrauentages begangen wird.

Die Liturgie haben für dieses Jahr Frauen aus Vanuatu gestaltet, das ist ein Inselstaat im Pazifischen Ozean, auf der Landkarte rechts neben Australien zu finden. Das Land leidet unter dem Klimawandel, obwohl es kaum etwas dazu beiträgt. Der steigende Meeresspiegel bedroht die Inseln, 2015 fegte ein Zyklon über sie hinweg, das Bild zeigt diese Situation.

Plastikverbot

Unter Umweltschützern genießt Vanuatu einen guten Ruf: Seit 2018 herrscht dort ein rigoroses Plastikverbot. Damit will die Regierung ihren Beitrag zur Klimarettung leisten. Problematisch ist allerdings nach wie vor die Rolle der Frauen. Im Parlament, das erst im vergangenen Jahr neu gewählt wurde, sitzt keine, in der Familie haben sie keine Rechte, sondern eher den Status einer Hausangestellten, die auch vor Gewalt nicht sicher sind.  

Das Leitwort des diesjährigen Weltgebetstages ist eine Frage: „Worauf bauen wir?“ Sie leitet sich ab aus einer Passage der Bergpredigt, in der Jesus zwei Bauherren nebeneinander stellt: einen klugen, der auf Stein baut und dessen Haus den Sturm übersteht, und einen törichten, der auf Sand baut und dessen Haus vom Sturm weggerissen wird. In der Liturgie betonen die Frauen aus Vanuatu, eine Orientierung an Gottes Wort sorge für ein festes Fundament. „Unser Handeln ist entscheidend“, heißt es dort. 

Seit über 100 Jahren

Seit über 100 Jahren engagieren sich Frauen über Länder- und Konfessionsgrenzen für den Weltgebetstag. Neben der Liturgie gibt es auch eine Reihe Hilfsprojekte, die jährlich mit der Weltgebetstagskollekte unterstützt werden. 

www.weltgebetstag.de

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen