Miteinander unterwegs

Der „Weg des Monats“ im Februar ist die Kreuzweg-Allee in Brakel-Bökendorf

Winterliche Idylle auf der Kreuzweg-Allee. Foto: privat
veröffentlicht am 12.02.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Brakel-Bökendorf. Der Pilgerweg „Kreuzweg- Allee in Brakel- Bökendorf“ ist der „Weg des Monats“ der Initiative „Orte verbinden“ im Februar. Er führt an zwei pastorale Orte, die bedeutsam sind für zwei Pfarrgemeinden. Diese Orte verbinden im wahrsten Sinne seit vielen Generationen die Menschen der Gemeinden Bökendorf und Bellersen. 

Start und Ziel sind der Kirchweg (33034 Brakel- Bökendorf). Die etwa 3,5 Kilometer lange Strecke des Rundweges kann zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt werden. Sie verläuft größtenteils über geschotterte Wirtschafts- und Waldwege. Vom Bökendorfer Kreuz bis zum Ausgangspunkt ist der Weg asphaltiert.

Jedes Jahr am Karfreitag kommen die Bökendorfer aus südlicher Richtung, die Bellerser aus nördlicher Richtung. Treffpunkt ist die erste Station der Kreuzweg- Allee im Lämmerkamp in Bökendorf, die bei diesem Pilgerweg zugleich Start- und Zielpunkt ist. „Lämmerkamp“ bezeichnet das (Wald-)Gebiet in diesem Bereich.

Bernhard Aufenanger hat den Weg für „Orte verbinden“ bearbeitet und ins Netz gestellt: „Der Kreuzweg und das Bökendorfer Kreuz führen die Gläubigen von zwei Gemeinden aus unterschiedlichen Richtungen zusammen und vereinen sie schließlich im Gebet. Hierfür müssen sich die Menschen aufraffen und im wahrsten Sinne des Wortes auf den Weg machen. Sie müssen sich bereit machen und auch bereit sein für das ‚Miteinander‘. Vorbehalte und Vorurteile müssen abgebaut werden, um ein ‚Zusammentreffen‘ zu ermöglichen. Berichte aus alter Zeit  zeugen davon, dass dies nicht immer ohne Schwierigkeiten war.“

Reibereien und Sticheleien sind heute vergessen

Sogar bei der Kreuzweg- Prozession sei es, so der Wege- Autor, in früheren Zeiten manchmal zu Reibereien und Sticheleien gekommen: „Doch diese Geschichten sind längst Geschichte.“ Für Aufenanger symbolisiert der Weg sehr beispielhaft das „Unterwegssein der Menschen“, aber auch das „Miteinander“. Wanderer sollten sich bewusst machen, dass sie an dieser Stelle in besonderer Weise unter dem raumgreifenden „Heil des Kreuzes“ stehen.

Info

Das Bistumsprojekt „Orte verbinden“ fordert Menschen auf, ihre persönlichen pastoralen Orte zu benennen, zu beschreiben und durch einen Weg zu verbinden. Dieser moderne Pilgerweg wird dann auf der Internetseite www.orte-verbinden.de veröffentlicht. Jeden Monat wird ein Weg als „Weg des Monats“ im Dom vorgestellt.

Jetzt den Dom im unverbindlichen Probeabo neu entdecken!

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
12.08.2022

 

 

 

 

“Kirche ist einfach irrelevant” – Interview mit Ruth Nefiodow

Seit Kurzem ist Ruth ­Nefiodow im Erzbischöflichen Generalvikariat Ansprechpartnerin für diejenigen, die ausgetreten sind oder austreten wollen. Im Interview spricht sie über ihre neue Aufgabe und ihre Erwartungen.

weiterlesen
11.08.2022

 

 

 

 

Erste Großeltern-Enkel-Wallfahrt in Werl

Kommenden Samstag geht es los: Stockbrot backen, mit den Großeltern eine kindgerechte Wallfahrtsmesse besuchen oder eine Legoausstellung zu Maria. Das geht auf der ersten Großeltern-Enkel-Wallfahrt in Werl.

weiterlesen
10.08.2022

 

 

 

 

Glück des Lebens – Claudia Auffenberg über (Herzens-)Bildung

Bildung ist mehr als das Erlernen von Rechnen und Schreiben, stellt Claudia Auffenberg fest. Allen Erstklässlern wünscht Sie einen guten Schulstart.

weiterlesen