Werde Hoffnungsträger*in

Vorschlag für Ihr persönliches Gebet

„Alles wird gut“, eine Formulierung, die heute allzu schnell über die Lippen kommt. Sie geht zurück auf einen berühmten Satz der Juliana von Norwich aus dem 14.Jahrhundert: „Alles wird gut sein und alle werden gut sein, und aller Art Dinge wird gut sein.“ Foto: Conger Design / Pixabay
veröffentlicht am 13.11.2020
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Wenn es Leute auf dieser Welt gibt, die die Hoffnung nicht verlieren, ja, nicht verlieren können, dann müssten dies die Christen sein. Natürlich, dem einzelnen, auch einem Christen kann die Hoffnung sehr wohl abhanden kommen, doch vielleicht hilft es, sich darauf zu besinnen, dass wir gewissermaßen der Hoffnung nicht abhanden kommen können. Den Hausgottesdienst zum heutigen Diaspora- Sonntag hat Sr. Theresita Müller SMMP entworfen.

Lied zu Beginn: GL 365 (Meine Hoffnung und meine Freude)

„Die Atemluft des Christen ist die Hoffnung.“ (Papst Franziskus)

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Einführung:

Heute ist Diaspora- Sonntag. In allen Gemeinden wird für die Anliegen des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken gebetet und gesammelt. Das Bonifatiuswerk unterstützt Christen, die in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum als Katholiken in einer Minderheit leben. Das Leitwort des Diaspora- Sonntags heißt: „Werde Hoffnungsträger“. 

Kyrie:

Herr Jesus Christus, du hast uns Talente geschenkt. – Herr, erbarme dich.

Du willst mit uns in der Welt wirken. – Christus, erbarme dich.

Du stärkst uns, Zeugen deiner Liebe zu sein. – Herr, erbarme dich.

Gebet:

Gott, du bist unser Herr. Lass uns begreifen, dass wir frei werden, wenn wir nach deinem Willen leben, und dass wir die vollkommene Freude finden, wenn wir in deinem Dienst treu bleiben. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Das ganze Gebet gibt es im Dom Nr. 46: Jetzt den Dom im kostenfreien Probe-Abo lesen und das katholische Magazin für das Erzbistum Paderborn unverbindlich kennenlernen!

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
09.02.2023

 

 

 

 

Wo ist unsere diakonische Aufgabe? – Josef Lüttig im Interview

Über 30 Jahre stand Josef Lüttig im Dienst des Diözesan-­Caritasverbandes, zuletzt 14 Jahre als dessen Direktor. Im Januar wurde er in den Ruhestand verabschiedet, an seinem vorletzten Arbeitstag war er zu einem Interview in der Dom-­Redaktion.

weiterlesen
08.02.2023

 

 

 

 

Erinnern, bewahren, vermitteln – Friedensort Wewelsburg

Seit über 40 Jahren gibt es die Gedenkstätte Wewelsburg. Ebenso wie das Mahnmal auf dem ehemaligen Appellplatz des Konzentrationslagers ­Niederhagen, erinnert sie an das Leiden der KZ-­Häftlinge in der NS-­Zeit.

weiterlesen
07.02.2023

 

 

 

 

Studie: In Nigeria gehen Katholiken am häufigsten zur Messe

In welchem Land ist der Gottesdienstbesuch unter Katholiken am höchsten? Eine Studie hat weltweit 36 Länder untersucht. Die Zahlen sind aus Sicht der Kirche wenig beruhigend.

weiterlesen