Das Geheimnis des Erbarmens

Fotoausstellung in der Arnsberger Liebfrauenkirche

Die Hände von Clemensschwestern stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung in Arnsberg. Foto: Klostermann/Gemeindeteam Liebfrauen
veröffentlicht am 07.08.2020
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Arnsberg. In der Liebfrauenkirche Arnsberg ist noch bis Ende September die Ausstellung „Erbarmen – das innerste Geheimnis Gottes“ zu sehen. Zu der Fotoausstellung lädt das Gemeindeteam Liebfrauen ein.

Zu sehen sind auf eindrucksvollen Schwarz-Weiß- Fotografien die Hände von Clemensschwestern. „Die Clemensschwestern sind seit nunmehr 180 Jahren auch in Arnsberg vertreten und haben unsere Stadt in der Kranken- und Seniorenbetreuung maßgeblich mitgeprägt“, teilt das Gemeindeteam mit. „Anlass genug, die Wanderausstellung nach Arnsberg zu holen.“ 

Persönliche Gedanken

Die Ausstellung entstand zum Katholikentag 2018 in Münster. Der Fotograf Tobias Klostermann und die Künstlerin und Illustratorin Mechthild Weiling- Bäcker haben die Hände der Ordensfrauen sensibel in Szene gesetzt und mit persönlichen Gedanken der Schwestern versehen.

Sensibel in Szene gesetzt

Diese entdecken entsprechend ihrer Spiritualität Funken des Geheimnisses Gottes im Leben, verinnerlichen sie und handeln daraus. Die Fotografien der Hände der Clemensschwestern zeugen somit von dem lebenslangen Prozess, Erbarmen zu üben. Die bildliche Ausei nandersetzung damit gibt dies in eindrücklicher Weise wieder. Die rund 30 Schwarz-Weiß- Fotos zeigen die Hände der Schwestern vor einem schwarzen Hintergrund, dabei ist nur die Handhaltung erkennbar. Dennoch drückt jedes Motiv aus, was jede Clemensschwester ihr Leben lang in ihrem Innersten bewegt hat und bis heute bewegt. Hinweise darauf geben Zitate, die neben jedem Bild zu lesen sind.

Zur Ausstellung wird in Arnsberg ein Rahmenprogramm erstellt, das auch über Aushänge an der Kirche und auf der Homepage www.pr-arnsberg.de bekannt gegeben wird. Die Liebfrauenkirche ist täglich ab 9.00 Uhr geöffnet.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen