Erst der Affe …

Ein Kommentar von Matthias Nückel

kopie_von_594715_web_r_by_ruth_rudolph_pixelio
Foto: Ruth Rudolph / pixelio
veröffentlicht am 31.01.2018
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Gut 21 Jahre, nachdem in Schottland mit dem Schaf „Dolly“ erstmals ein Säugetier geklont worden ist, melden chinesische Forscher einen weiteren „Erfolg“. Ihnen ist es nach eigener Darstellung erstmals gelungen, Affen zu klonen. Mindestens 40 Tage hätten die zwei Affen überlebt.

thisch noch erheblich bedenklicher ist das Klonen von Affen. Denn das könnte ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Klonen von Menschen sein.

Vor allem in Deutschland wird auf diese Gefahren hingewiesen. In anderen Ländern gibt es ethisch weniger Bedenken gegen das Klonen. Dort sieht man vor allem die Vorteile für die Medizin.

Die Frage jedoch ist, ob man wirklich alles darf, was man kann! Menschen zu klonen, damit sie dann als „Ersatz­teillager“ für andere dienen, ist kein wirklicher medizinischer Fortschritt. Und Menschen für die Armee zu klonen, damit ein Staat gute Kämpfer hat, das wäre ein widerwärtiges Verbrechen.

Im Moment klingt das alles noch utopisch. Doch es ist nicht ausgeschlossen, dass solche Horrorvisionen einmal Wirklichkeit werden. Wenn der Mensch – der Forscher und Wissenschaftler – sich jedoch immer mehr zum Gott aufspielt, dann ist der Anfang vom Ende der Menschheit eingeläutet.

Einzelheiten, was die Wissenschaftler genau gemacht haben, sind nicht bekannt. Die Chinesen lassen sich nicht so gerne in die Karten schauen. Dennoch zeigt die Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift, auf welchem Weg die Forscher sind.

Schon das Klonen des Schafes „Dolly“ war umstritten. E

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.01.2023

 

 

 

 

Wider die Demokratie-Entleerung – Über Gewalt und Vorbeugung

Ein Gespräch mit dem Konfliktforscher Martin Winands über die Gewalt und wie man ihr vorbeugen kann.

weiterlesen
25.01.2023

 

 

 

 

Werler Ministranten – Beten in Blau

Grün an Wochentagen, Violett in der Fastenzeit und Rot an Feiertagen – so kennt man es aus dem Gottesdienst in der eigenen Gemeinde. Die Wallfahrtsbasilika in Werl setzt auf ein ­anderes Konzept und kleidet ihre Messdiener in einer eher selten zu sehenden Farbe.

weiterlesen
24.01.2023

 

 

 

 

Sternsinger: Kleine Menschen – große Wirkung

Rund 20.000 Kinder und Jugendliche nahmen im Erzbistum an der diesjährigen Sternsinger­aktion teil. In diesem Jahr wurde für alle Beteiligten wieder eine Dankesfeier im großen Stil ausgerichtet – mit Gottesdienst, Umzug durch die Innenstadt und Kinobesuch.

weiterlesen