In 60 Minuten um die Welt

Gemeinsames Theaterspielen

kopie_von_03_31_theater
Laden zur Weltreise ein: Die Darsteller des Theaterprojektes von der Marienschule und vom Ambulant Betreuten Wohnen des Caritasverbandes Brilon. Foto: Wamers
veröffentlicht am 17.01.2018
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Brilon. Die Wette gilt: Zur Premiere am 2. Februar laden die Schauspieler eines besonderen Theaterprojektes ihr Publikum zu einer Reise rund um den Globus in guten 60 Minuten ein. Dafür hat das Ensemble Jules Vernes Klassiker „In 80 Tagen um die Welt“ einstudiert. Rasante Reise, passionierte Spieler, schmucke Kostüme, fantasievolle Kulisse und das gibt es alles buchstäblich „all inclusive“.

Inklusiv wird Jules Vernes Stück präsentiert, denn Menschen mit und ohne Behinderung stehen hinter dem Theaterprojekt. Unter der Gesamtleitung der Schauspielerin Beate Ritter hat das 13-köpfige Ensemble zwölf Mal in der Marienschule geprobt. Die Darstellerriege sowie die Techniker und Kostümbildner hinter der Bühne besteht aus Schülern der Marienschule sowie Klienten aus dem Ambulant Betreuten Wohnen (ABW) des Caritasverbandes Brilon. Mit der inklusiven Weltumrundung knüpfen die Akteure an ihr Konzept von 2014 an: Vor dreieinhalb Jahren gastierten bereits auf Initiative des ABWs erfolgreich die „Bremer Stadtmusikanten“ in Brilon. Ebenso spielfreudig geht es jetzt weiter. „Dabei bieten wir Theaterspaß für Klein und Groß, also etwas für die ganze Familie“, kündigt Beate Ritter an.

Die Premiere von „In 80 Tagen um die Welt“ beginnt am Freitag, 2. Februar, um 17.00 Uhr in der Marienschule Brilon. Der Eintritt ist frei.

Das Angebot „Ambulant Betreutes Wohnen“ richtet sich an Menschen mit Behinderung, die eigenständig in einer eigenen Wohnung leben können und das auch möchten. Dadurch ist das Ambulant Betreute Wohnen eine Alternative zum Stationären Wohnen. Weitere Infos unter: www.caritas-brilon.de

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
30.01.2023

 

 

 

 

Ein neuer BONI-Bus für Lübbecke

Das Bonifatiuswerk unterstützt den Pastoralverbund Lübbecker Land mit einem neuen ­Fahrzeug, einem BONI-Bus, damit die Kirchenstandorte und Gemeindemitglieder leichter zusammengeführt werden können.

weiterlesen
29.01.2023

 

 

 

 

Wege zum Frieden suchen

Sind Waffenlieferungen der einzige Weg? Ist die Idee „Frieden schaffen ohne Waffen“ bereits beerdigt? Überlegungen von Claudia Auffenberg.

weiterlesen
28.01.2023

 

 

 

 

Ein Gemeindeverband für Ostwestfalen-Lippe

Seit dem 1. Januar 2023 ist der „Gemeindeverband Katholischer ­Kirchengemeinden Ostwestfalen-Lippe“ Dienstleister für Verwaltung, Finanzen und Personal in 214 katholischen ­Kirchengemeinden

weiterlesen