Erntedankumzug in Clarholz

Am kommenden Sonntag ist es wieder so weit

kopie_von_39_32_erntedank_1
Farbenprächtige Festwagen zeigt die Erntedankgemeinschaft Clarholz bei ihrem Erntedankumzug am Sonntagnachmittag.
veröffentlicht am 28.09.2017
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Herzebrock-Clarholz. Vom kleinen Bauerschaftsfest hat es sich zum größten und schönsten Erntedankumzug Deutschlands entwickelt: Das Erntedankfest in Herzebrock-Clarholz. An diesem Sonntag, 1. Oktober, setzt sich der Umzug wieder in Bewegung.

Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem traditionellen Erntedankhochamt in der Pfarrkirche St. Laurentius mit Posaunenchor und Lesung in plattdeutscher Sprache. Aber auch außerhalb der Gottesdienstzeiten lohnt sich ein Besuch in der festlich geschmückten Laurentiuskirche. Die Kirchenbänke sind mit kleinen Erntekronen dekoriert und zu dem üblichen Früchte- und Gemüsearrangement gibt es immer ein sehenswertes Kornbild – in diesem Jahr der Sämann.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildet der große Festumzug am Sonntagnachmittag. Rund 55 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen stellen sich ab 13.30 Uhr auf dem Marktplatz (ganz in der Nähe der Pfarrkirche) in Clarholz auf. Von dort setzt sich der Umzug ab 14.30 Uhr in Bewegung.

Jeder Festwagen ist mit Motiven aus bunten Blumen, Ähren oder Getreide geschmückt, selbst das Polizeiauto. Zum Zug gehören immer auch aktuelle und humorvolle Themenwagen, zudem viele fantasievoll gekleidete Fußgruppen.

Der Umzug wird am Marktplatz in bewährter Weise vom ersten Vorsitzenden der Erntedankgemeinschaft Franz-Josef Tegelkamp sowie Hermann Hartmann per Mikrofon kommentiert. Nach dem Umzug wird die von der Landjugend gebundene Erntekrone im Festzelt aufgehängt. Dazu spielen die Musikzüge und es findet ein gemütliches Beisammensein statt.

In unmittelbarer Marktplatz- bzw. Kirchennähe ist die Kunstausstellung mit dem Thema „Feuerwerk“ der „Gruppe 13“ im Haus Samson zu sehen. Anlass ist das 20-jährige Bestehen des Kunstvereines „Gruppe 13“. Im Klostermuseum ist zudem die Ausstellung „Ars Sacra Pecinensis – Christliche Kunst aus China“ zu besichtigen.

Die Ausstellungen sind sonntags von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Kostenlose Parkplätze sind zahlreich vorhanden.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.01.2023

 

 

 

 

Wider die Demokratie-Entleerung – Über Gewalt und Vorbeugung

Ein Gespräch mit dem Konfliktforscher Martin Winands über die Gewalt und wie man ihr vorbeugen kann.

weiterlesen
25.01.2023

 

 

 

 

Werler Ministranten – Beten in Blau

Grün an Wochentagen, Violett in der Fastenzeit und Rot an Feiertagen – so kennt man es aus dem Gottesdienst in der eigenen Gemeinde. Die Wallfahrtsbasilika in Werl setzt auf ein ­anderes Konzept und kleidet ihre Messdiener in einer eher selten zu sehenden Farbe.

weiterlesen
24.01.2023

 

 

 

 

Sternsinger: Kleine Menschen – große Wirkung

Rund 20.000 Kinder und Jugendliche nahmen im Erzbistum an der diesjährigen Sternsinger­aktion teil. In diesem Jahr wurde für alle Beteiligten wieder eine Dankesfeier im großen Stil ausgerichtet – mit Gottesdienst, Umzug durch die Innenstadt und Kinobesuch.

weiterlesen