Als Pilger unterwegs

Im Dekanat Siegen wird Referent Hermann-Josef Günther von Christoph Schüttler abgelöst

kopie_von_01_30_verabschiedung
Stephan Lange, Leiter der Gemeinde- und Erwachsenenpastoral im Erzbistum Paderborn (l.) und Dechant Karl-Hans Köhle (r.) verabschiedeten Dekanatsreferent Hermann-Josef Günther (2.v.r.) in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Christoph Schüttler (2.v.l.)
veröffentlicht am 06.01.2017
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Siegen. Nach fast 40 Jahren im Dienst des Erzbistums Paderborn ist der Siegener Dekanatsreferent Hermann-Josef Günther aus seiner beruflichen Aufgabe verabschiedet worden. Zahlreiche Gäste waren zu einer Feierstunde gekommen, bei der auch der neue Dekanatsreferent Christoph Schüttler vorgestellt wurde.

Zunächst war Günther als Diözesanreferent für Kur- und Freizeitseelsorge tätig, ehe er 1981 in die Seelsorgeregion Siegerland-Südsauerland wechselte. Die Aufgabe des dortigen Referenten nahm er bis 2006 wahr. Seit 2006 ist er Referent im Dekanat Siegen.

Im Erzbistum ist Günther außerdem als Gemeindeberater tätig. Seine Leidenschaft für die Weltkirche zeigte sich zudem in der Mitinitiierung zahlreicher Kampagnen des katholischen Hilfswerkes ­MISEREOR. Hierfür wurde er bereits vor einigen Jahren mit der silbernen Ehrennadel durch MISEREOR ausgezeichnet.

Bei einer Dankandacht in der Siegener St.-Michael-Kirche, die unter dem Motto „Wir alle sind Pilger“ stand, zog der scheidende Dekanatsreferent unter dem Stichwort ausgewählter Themenschwerpunkte eine persönliche Bilanz: Es sei ihm immer ein Anliegen gewesen, Verbindungen herzustellen und dabei zuerst auf die Armen in der weltweiten Kirche zu schauen. In Anspielung auf neue pastorale Orte im Dekanat Siegen wie die Citypastoral und das geplante Hospiz war es ihm auch ein Anliegen, sich mit der Kirche Gottes in Neuland zu wagen. Als Christ sei man immer unterwegs, was sich im Bild des Pilgers gut zeige.

Dechant Karl-Hans Köhle bezog sich in seiner Ansprache ebenfalls auf das Bild des Pilgers: „Bei unseren Hungertuchwallfahrten sind wir unterwegs zahlreichen Menschen begegnet. Du warst nicht nur ‚Wallfahrtsmanager’, sondern auch aufmerksamer Zuhörer und Beobachter, Ratgeber, Hinweiser auf andere Dimensionen unseres Lebens, auf Entwicklung, Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Dabei haben wir Zeugnis abgelegt vom barmherzigen Gott.“

Beim anschließenden Empfang im Albertus-Magnus-Zentrum würdigten Weggefährten und Freunde den Dekanatsreferenten in persönlichen Grußworten. Jochen Voß für die Hungertuchwallfahrer, Franz Gulde für MISEREOR und Martina Schneider für die Citypastoral K³ dankten Hermann-Josef Günther ebenso wie Stephan Lange, als Leiter der Gemeinde- und Erwachsenenpastoral im Erzbistum Paderborn, Petra Bieker für die Mitarbeitervertretung des Bistums und Volker Schubert, persönlicher Referent des Superintendenten, welcher einen herzlichen Gruß aus dem evangelischen Kirchenkreis überbrachte und für die guten ökumenischen Kontakte dankte.

Gute Wünsche zum neuen Lebensabschnitt kamen auch vom BDKJ sowie Kolleginnen und Kollegen aus anderen Dekanaten, der Gemeindeberatung und Bildungsarbeit.

Den Grußwort-Reigen beendete schließlich das Team aus dem Dekanatsbüro, welches ebenso wie die Gruppe der Gemeindereferentinnen im Dekanat Siegen einen „Ruhestandsüberlebens-Koffer“ überreichte.

Dechant Köhle konnte auch den neuen Dekanatsreferenten vorstellen. Zum 1. Januar 2017 ist der Attendorner Gemeindereferent, Gemeindeberater und Coach Christoph Schüttler neuer Dekanatsreferent im Dekanat Siegen. Christoph Schüttler stammt gebürtig aus der Gemeinde Wenden im Kreis Olpe. Im Anschluss an sein Studium der Religionspädagogik an der Katholischen Hochschule NRW in Paderborn begann er im Jahr 1991 sein „Berufspraktisches Anerkennungsjahr als Ge­mein­deassistent“ in der St.-Martinus-Pfarrei in Netphen. Nach weiteren fünf Jahren als Gemeindereferent im „Oberen Johannland“ (Pfarrei St. Cäcilia Irmgarteichen) wechselte er im Januar 1997 nach Attendorn, wo er bis heute knapp 20 Jahre als Gemeindereferent – zunächst auf Ebene der Pfarrei dann im Pastoralverbund – gewirkt hat.

Seit dem Jahr 2005 ist Christoph Schüttler auch als Gemeindeberater und Coach im Erzbistum Paderborn unterwegs, nachdem er in den Jahren zuvor die entsprechende Zusatzausbildung absolviert hat. Christoph Schüttler ist verheiratet mit der Gemeindereferentin Ina Huneck-Schüttler, die im Pastoralverbund Attendorn tätig ist.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
05.02.2023

 

 

 

 

Krieg in der Ukraine – „Echter Frieden braucht Gerechtigkeit“

Der Bischof von Odessa-­Simferopol, Stanislaw Schyrokoradiuk, äußerte sich in Paderborn über den Krieg in der Ukraine und die Solidarität der deutschen Katholiken.

weiterlesen
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen