Begegnungsfest mit Bischof

400 Flüchtlinge und Einheimische trafen sich im Pastoralverbund Wenden

kopie_von_27_30_koenig_fluechtlinge
Weihbischof Matthias König kam in Wenden ins Gespräch mit Flüchtlingen
veröffentlicht am 01.07.2016
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Wenden-Elben. Zu einem großen Begegnungsfest im Pastoralverbund Wenden sind 400 Flüchtlinge und Einheimische auf dem Schützenplatz in Elben zusammengekommen. Überraschungsgast war Weihbischof Matthias König, der eine Pause zwischen zwei Firmfeiern im Pastoralverbund nutzte, um zahlreiche Flüchtlinge persönlich zu begrüßen.

.Eingeladen hatten die Organisatoren des Runden Tisches der Flüchtlingshilfe Wendener Land unter dem Motto: „Essen – Trinken – Klönen – Spielen“. Vor allem die Kinder tobten und spielten nach Herzenslust auf dem großzügigen naturnahen Gelände. Die Erwachsenen kamen gut ins Gespräch, Freundschaften wurden vertieft. Örtliche Vereine und private Sponsoren unterstützten das Fest, sodass Essen und Getränke unentgeltlich abgegeben werden konnten. Auch viele Flüchtlinge trugen etwas zum „Büfett der Superlative“ bei, indem sie landestypische Speisen mitbrachten.

Weihbischof Matthias König, der von Pfarrer Ludger Vornholz begleitet wurde, kam mit vielen Flüchtlingen persönlich ins Gespräch. Ein Bischof zum Anfassen war in erster Linie für die zahlreichen afrikanischen Christen etwas ganz Besonderes. Vor allem die neu getauften Christen und katholischen Flüchtlingseltern suchten mit ihren Babys die Nähe des Bischofs, der die Gelegenheit nutzte, viele Kinder zu segnen.

Viele Helferinnen und Helfern sorgten für einen reibungslosen Verlauf während des Festes. Anschließend ließen es sich viele Flüchtlinge nicht nehmen, beim Aufräumen tatkräftig mit anzupacken.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
05.02.2023

 

 

 

 

Krieg in der Ukraine – „Echter Frieden braucht Gerechtigkeit“

Der Bischof von Odessa-­Simferopol, Stanislaw Schyrokoradiuk, äußerte sich in Paderborn über den Krieg in der Ukraine und die Solidarität der deutschen Katholiken.

weiterlesen
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen