Lebendig und authentisch

300 Veranstaltungen beim „Spirituellen Sommer“

kopie_von_25_30_spiritueller_sommer
Bei der Eröffnung des „Spirituellen Sommers“ stellte die Künstlerin Tina Tonagel eine Licht-Klang-Performance vor.Foto: Antonia Krihl
veröffentlicht am 17.06.2016
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Schmallenberg-Wormbach. Mit einer eindrucksvollen Licht-Performance und einer interreligiösen Meditation zum Thema „Licht“ hat der „Spirituelle Sommer“ in Südwestfalen begonnen.

Pfarrer Erik Richter für die Pfarrei St. Peter und Paul Wormbach, Hubertus Schmidt für das Netzwerk „Wege zum Leben“ und Markus Grobbel für die Dorfgemeinschaft Wormbach konnten zahlreiche Gäste aus ganz Südwestfalen in der Pfarrkirche in Wormbach begrüßen. Mit Improvisationen aus Klezmer- und Weltmusik stimmten die Musiker des Ensembles Noisten die Besucher ein. Anschließend stellte die Kölner Künstlerin Tina Tonagel in einer Licht-Performance ihren Zugang zum Thema „Licht“, dem Leitthema des Spirituellen Sommers 2016, vor.

Ein weiterer Höhepunkt war die gemeinsame Meditation von Dechant Georg Schröder vom Dekanat Hochsauerland-­Mitte, Superintendent Alfred Hammer (Ev. Kirchenkreis Arnsberg), Alon Sander (Christ­lich-Jüdische Gesellschaft Siegerland), Dr. Ahmed Arslan (Türkisch-Muslimische Gemeinde Meschede), Utpalacitta (Buddhistische Gemeinschaft Triratna e. V. Arnsberg), dem Musiker Shan Devakuruparan (als Vertreter der Hindus) und Dr. Andrea Brockmann (Kulturbüro Schmallenberg). Sie teilten mit den Gästen Gedanken und Texte zum Thema „Licht“ aus ihrer jeweiligen Tradition bzw. Perspektive. „Die Botschaft dieses Abends ist, dass ein Miteinander der Religionen und Kulturen möglich ist, und dass das Thema ‚Licht‘ dazu ein guter Zugang ist“, sagte Pfarrerin i. R. Elisabeth Grube, die für den Ev. Kirchenkreis Wittgenstein in der Lenkungsgruppe des Spirituellen Sommers ist.

Mit Musik und guten Gesprächen in „Biermanns Scheune“ ging der Abend zu Ende. Für Essen und Trinken sorgte die Dorfgemeinschaft Wormbach, die mit den Einnahmen wie schon im letzten Jahr, in Nepal den Wiederaufbau nach dem Erdbeben unterstützt.

Mitinitiator Michael Kloppenburg, Referent im Dekanat Hochsauerland-Mitte, zeigte sich erfreut über die 300 Veranstaltungen, die vom 1. Juni bis 4. September an 90 Orten in ganz Südwestfalen stattfinden. „Sie zeigen, wieviel lebendige und authentische Spiritualität unsere Region zu bieten hat.“

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe unter anderen vom NRW-Kulturministerium, dem Erzbistum Paderborn und den evangelischen Kirchenkreisen in Südwestfalen.

Weitere Infos unter: www.wege-zum-leben.com

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen