Eltern, Lehrer und Schüler singen zusammen

Nichts hält länger als ein Provisorium…

kopie_von_23_25_mallinckrodt_chor
Strahlende Stimmen und Gesichter beim Jubiläumskonzert in der Bonifatiuskirche, als Klaus Stehling den „Eltern-Schüler-Lehrerchor“ dirigierte. Foto: Czembor
veröffentlicht am 03.06.2016
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Dortmund. Was vor 25 Jahren zunächst als einmaliges Projekt gedacht war – ein Weihnachtskonzert mit Chorbeteiligung in der Props­tei­kirche – wurde zu einer festen Einrichtung: der ­Eltern-Schüler-Lehrerchor des Mallin­ckrodt-Gymnasiums.

Seitdem treffen sich die Sängerinnen und Sänger unter der bewährten Leitung von Klaus Stehling, dem der Chor inzwischen so ans Herz gewachsen ist, dass er einen Großteil seiner Freizeit für ihn opfert.

Große Konzerte waren seitdem ebenso möglich wie Aufführungen von Mozart-Messen, von Vivaldis Gloria, von Pergolesis „Laudate pueri“, Messen von Joseph und Michael Haydn sowie große Spiritual-Konzerte mit Zelotes Edmund Toliver in den Jahren 2008 und 20012.

Der Chor ist allerdings nicht nur im Schulleben präsent, sondern auch ein fester Be­stand­teil des Dortmunder Musiklebens geworden. Er ist regelmäßig bei der Museumsnacht und in den Kirchengemeinden der beiden christlichen Konfessionen zu hören.

Auch bei bisher drei CD-Produktionen erklingen die Stimmen des Chores: 1997 bekam die Weihnachtsgeschichte von Max Dirschner ein klangvolles Profil, 2008 wurde ein Spritiualkonzert mit Zelotes Edmund Toliver als Solist auf einem Silberling verewigt und 2009 erklang mit dem Chor Musik aus der Dortmunder Propsteikirche.

Weit über 50 Konzerte und zahlreiche weitere Auftritte etwa in Soest, Köln, Paderborn, Hamburg und Berlin haben die Sänger absolviert. Das Singen in der Kathedrale der Dortmunder Partnerstadt Amiens am Himmelfahrtstag 2011, war sicher einer der emotionalen Höhepunkte der Chorgeschichte.

Dass der Chor sein Silberjubiläum vor großem Publikum in der Bonifatiuskirche in der südlichen Innenstadt feierte, verwunderte niemanden. Viel Beifall war den Sängerinnen und Sängern sicher, die sich aber nicht im Jubiläumsrausch sonnen werden. Sie bereiten sich gründlich auf eine Konzertreise nach Hamburg und Lübeck vor. Außerdem folgt der Chor Anfang Juli einer erneuten Einladung in die Kathedrale von Amiens zum einhundertsten Jahrestag der großen Somme-Schlacht im Ersten Weltkrieg.

Horst-Dieter Czembor

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen
01.02.2023

 

 

 

 

Erinnerung wachhalten – Jüdischer Friedhof in Willebadessen

Friedensorte sind Leuchttürme für das friedensstiftende Engagement ­unserer Gesellschaft. Ein solcher Ort, der die Erinnerung an die Verfolgung der Juden in der Nazizeit wachhält, ist der jüdische Friedhof in Willebadessen.

weiterlesen