Mal was Nebensächliches...

  • 05.02.2016

Warum weiß man eigentlich Dinge, die man nicht wissen möchte? Manchmal dringen Informationen ins Hirn ein, um die man sich wirklich nicht bemüht hat. Da gibt es diese schlimme Sendung, die man natürlich nicht guckt und doch weiß man, dass Gunter Gabriel frühzeitig wegen gesundheitlicher Probleme das Dschungelcamp verlassen hat.

weiterlesen

„Gott ließ mich lachen“

  • 05.02.2016

Fröhliche Heiligendarstellungen sind eher selten, dabei gibt es auch hier die eine oder andere Kostbarkeit. Die nachfolgenden Anekdoten konnten naturgemäß nicht daraufhin geprüft werden, ob sie sich wirklich so zugetragen haben. Aber wahr sind sie in gewisser Weise alle. Die Überschrift zu diesem Artikel ist ein Zitat Saras aus dem Buch Genesis.

weiterlesen

In Dienst genommen

  • 05.02.2016

Der Getaufte ist berufen und beauftragt, auf je eigene Weise der Sache Jesu zu dienen.

weiterlesen

Fernsehen gucken mit ihm

  • 29.01.2016

Neulich war mal der Herr Jesus ein paar Tage zu Gast. Tagsüber hatte er viel zu tun. Gespräche mit Menschen, für die keiner Zeit hat und mit Menschen, die keine Zeit haben. Abends haben wir dann ein bisschen ferngesehen.

weiterlesen

Ein freier Mann

  • 29.01.2016

Am 2. Februar feiert die Kirche das Fest Darstellung des Herrn. Das Evangelium dieses Tages enthält den wunderschönen Lobgesang des Simeon: „Meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast.“ Am 2. Februar 1945 starb – nach allem, was man weiß: in dieser Gewissheit – im Alter von 37 Jahren der Jesuitenpater Alfred Delp. Auf dem Weg zum Strang soll er dem Gefängniswärter gesagt haben: „In wenigen Augenblicken weiß ich mehr als Sie.“

weiterlesen

Ist das nicht der Sohn Josefs?

  • 29.01.2016

Glaube als bloße Gewohnheit kann den Zugang zu Jesus als Sohn Gottes erschweren.

weiterlesen

Nicht duldsam, aber gelassen

  • 22.01.2016

Am „Fest Taufe des Herrn“ taufte Papst Franziskus 26 Kinder von Vatikanmitarbeitern in der Sixtinischen Kapelle. Einige der Kleinen taten das, was unsereins nicht dürfte, sich allerdings auch niemals trauen würde, nicht vor Fernsehkameras, nicht in der Sixtinischen Kapelle und schon gar nicht in Anwesenheit Seiner Heiligkeit: Sie brüllten wie am Spieß.

weiterlesen

„Madre Angela“

  • 22.01.2016

Nein, es geht nicht um „Mutti“ in diesem Artikel, sondern um die heilige Angela von Merici. Auch sie trägt diesen mütterlichen Titel, jedoch aus anderen Gründen als die Bundeskanzlerin. Bei ihr hat es tatsächlich mit Respekt und Zuneigung zu tun.

weiterlesen

Patchwork

  • 22.01.2016

Was im Leben wie im Glauben als „Flickwerk“ erscheint, fügt sich zusammen aus der Perspektive von Gott her.

weiterlesen