Helfen, aber wie?

  • 01.02.2018

Witten. Wer ehrenamtlich tätig ist oder sich zukünftig engagieren möchte, erhält bei der FreiwilligenAgentur Fokus die notwendige Unterstützung. Sie informiert über die vielfältigen Möglichkeiten des freiwilligen Engagements in der Stadt Witten und sucht mit den Interessenten ein passendes Tätigkeitsfeld in karitativen oder sozialgesellschaftlichen Bereichen aus. Nach der Vermittlung bleibt sie ein kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen.

weiterlesen

Großes Interesse an Krippe und Orgel

  • 26.01.2018

Iserlohn. „Darf man Krippenfiguren anfassen?“ und „Warum kommen Töne aus der Orgel?“: Um diese beiden Fragen zu beantworten, bot die Kolpingsfamilie Iserlohn im Rahmen des seit eineinhalb Jahren durchgeführten Projektes „Wir laden junge Familien mit Kindern ein“ eine weitere Veranstaltung an.

weiterlesen

„Den Durchblick behalten“

  • 05.01.2018

Hagen. Zwei Drittel der Menschen in Deutschland sind auf eine Sehhilfe angewiesen. In der Altersgruppe 60 Jahre und älter liegt der Anteil bei über 90 Prozent. Wer schlecht sieht und keine passende Brille hat, zieht sich häufig mehr und mehr aus dem öffentlichen und privaten Leben zurück. Oder die Betroffenen sind aufgrund von Stürzen nicht mehr ausreichend selbstständig mobil. Der Schritt in die Isolation in den eigenen vier Wänden ist damit oft nicht fern.

weiterlesen

Katholische Verbände ohne Zukunft?

  • 06.12.2017

Witten. Der Autor, Journalist und PR-Berater Heinrich Wullhorst, den sein aktuelles Buch „Leuchtturm oder Kerzenstummel – Die katholischen Verbände in Deutschland“ quer durch die Republik treibt, machte Station beim diesjährigen Bezirkstag des KAB-Bezirksverbandes Hagen-­Iserlohn-Menden-Witten. Eine Aussage des Ruhrbischofs Franz-Josef Overbeck bei einer Veranstaltung hatte ihn aufgeschreckt. Mit Blick auf die Verbände hatte der Geistliche gesagt: „Diese Sozialformen haben keine große Attraktivität mehr“

weiterlesen

Aus der Wüste zum Regenbogen

  • 16.11.2017

Bergkamen. Es sind die dunklen Monate, die stillen Feiertage, aber auch die Advents- und Weihnachtszeit, die Trauer besonders spürbar machen, wissen Günter Kischkewitz, Pastor im Pastoralverbund Bergkamen, und Gemeindereferentin Irene Langwald aus beruflicher Erfahrung. Das ist auch der Grund, warum sie gerade von November bis März unter dem Leitwort „Wege aus der Wüste zum Regenbogen“ eine Gesprächsreihe für Trauernde anbieten.

weiterlesen

Die Last des Kreuzes abgegeben

  • 09.11.2017

Menden. Im Rahmen eines Abendlobes ist in der St.-Vincenz-Kirche in Menden die Ausstellung „… und ihr werdet mich dort finden“ eröffnet worden. Gezeigt werden Werke des Künstlers Anno Weihs aus dem Projekt „Altkreuz-­Abgabestelle“.

weiterlesen

Das Licht weitergegeben

  • 13.10.2017

Bönen. Chatterhat, das ist der Ort in Westbengalen/Indien, wo 1992 alles begann. Damals blickten dunkle Kinderaugen in eine ungewisse Zukunft, heute schauen sie mit Unterstützung von „Hilfe für Chatterhat“ optimistisch in die Welt. Die Mitglieder des vor nunmehr 25 Jahren gegründeten Vereines geben den Kindern und Jugendlichen in Indien eine Perspektive.

weiterlesen

„Wir sind alle Engel“

  • 28.09.2017

Iserlohn. Gegen kurz vor 11 Uhr an einem Donnerstag füllt sich die Treppe am Fritz-Kühn-Platz in Iserlohn. Die Menschen, die an diesem Ort der Stadt einen großen Teil ihrer Zeit verbringen, lassen sich auf etwas ein, das es hier noch nie gab – einen Gottesdienst nur für sie. Die Menschen, die die Treppe ihr Wohnzimmer nennen.

weiterlesen

Der Positiv-Effekt „Vielfalt“

  • 08.09.2017

Unna. Sie sind „ein wichtiger Baustein der Integrationsarbeit“ heißt es seitens der Stadt. Die Interkulturellen Wochen bringen Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zusammen und machen ihre unterschiedlichen Religionen transparenter.

weiterlesen