Bitten um Einheit

  • 20.05.2016

Lemgo. Das Bibelwort „Auf dass sie alle eins seien“ (Joh. 17,21) stand über dem ökumenischen Vespergottesdienst in der Kirche St. Nicolai in Lemgo. Ein Wort, das „verdunkelt wird durch die Spaltung der Christenheit“, wie Erzbischof Hans-Josef Becker in seiner Predigt feststellte.

weiterlesen

Der Weg aus dem Doku-Dilemma

  • 13.05.2016

Hamm/Erzbistum. Überbordende Bürokratie und Dokumentationspflicht haben sich in der Altenpflege zu einem echten Problem entwickelt: Viele Pflegekräfte sind gefrustet, weil ihnen kaum noch Zeit für die eigentliche Arbeit bleibt, aber auch Pflegebedürftige und Angehörige sind unzufrieden. An einem Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit zum Bürokratie-Abbau hat sich im Erzbistum Paderborn das Caritas-Altenheim St. Josef in Hamm-Herringen beteiligt. Im Gespräch mit dem DOM zieht Leiterin Elisabeth Mischke Bilanz.

weiterlesen

Im Zeichen der Barmherzigkeit

  • 04.05.2016

Werl. Mit einem feierlichen Gottesdienst ist die diesjährige Wallfahrtszeit in Werl eröffnet worden. Nach dem Einzug durch die Heilige Pforte der Basilika entzündete Weihbischof Wilfried Theising aus dem Bistum Münster die Wallfahrtskerze.

weiterlesen

Mit Sensibilität Gast sein in Krakau

  • 29.04.2016

Erzbistum. Herrschaftlich ragt die Wewelsburg über das Paderborner Land, als Florian Eikenberg, Annika Dierkes und Jacob Heemann mit dem Auto eine Gasse zur Burg hochfahren. So wie sie kommen an diesem Samstag 40 Jugendliche und Erwachsene aus dem gesamten Erzbistum zu einem Workshoptag an diesen historischen Ort. Das mittelalterliche Bild der Burg trügt dabei – Florian, Annika und Jacob wollen sich nicht etwa mit Rittern, sondern mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen. Um sich auf den Weltjugendtag 2016 vorzubereiten.

weiterlesen

Ikonen schreiben ist wie ein Gebet zu sprechen

  • 22.04.2016

Paderborn (pdp). „Ikonenmalerei ist immer noch zeitgemäß“, sagt Burkhard Klein und kann diese Behauptung auch belegen. Denn seine Ikonenmalkurse sind stets ausgebucht. „Außerdem befindet sich in fast jeder Kirche die ‚Gottesmutter der Passion‘.“ Ikonen seien wieder gefragt, viele Menschen würden sich sogar wieder Ikonen im eigenen Zuhause aufhängen.

weiterlesen

Für mehr Sicherheit an Schulen

  • 15.04.2016

Erzbistum. Jährlich geschehen in Deutschland über eine Million Unfälle an Schulen. Für mehr Sicherheit sorgen ab sofort 22 Jugendliche, die die Kompaktausbildung zum Schulsanitäter des Malteser-Hilfsdienstes erfolgreich abgeschlossen haben. Die Schülerinnen und Schüler werden den Malteser-Schulsanitätsdienst an drei Schulen verstärken: an der Von-Zumbusch-Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz, der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in Geseke und am Liebfrauengymnasium in Büren. Das Seminar fand in der Jugendbildungsstätte auf dem Kupferberg in Detmold statt.

weiterlesen

Offen und ehrlich

  • 08.04.2016

Erzbistum. Seit vielen Jahren war ausgerechnet die Bischofsstadt Paderborn ein weißer Fleck auf der Karte des Kreuzbund-­Diözesanverbandes, der Suchtselbsthilfe in der katholischen Kirche. Das hat sich jetzt geändert. In Paderborn ist nun zu den rund 80 Selbsthilfegruppen im Erzbistum mit etwa 900 Mitgliedern eine weitere dazugekommen – mit Unterstützung von Winfried Kersting, Referent für Suchtkrankenhilfe beim Diözesan-Caritasverband Paderborn. Im Interview spricht er über die Arbeit des Kreuzbundes.

weiterlesen

Gute Noten für Jungenklassen

  • 01.04.2016

Paderborn (pdp/-haus). „Ich fühle mich sehr wohl hier, wir verstehen uns gut und sind eine tolle Gemeinschaft!“ Jonas Zahner besucht die 5. Klasse am Gymnasium St. Michael in Paderborn. Sein Banknachbar Adam Brzezinski nickt zustimmend! Dass es in der Klasse nur Jungen und keine Mädchen gibt, stört die beiden nicht – im Gegenteil: „Zum Beispiel beim Fußball macht es so viel mehr Spaß“, sagt Adam. Jonas fügt hinzu: „Wir lernen anders als Mädchen, nicht nur beim Sport!“

weiterlesen

Selbstbestimmungsrecht oder Fürsorgepflicht?

  • 24.03.2016

Paderborn. Eine Altenheimbewohnerin verweigert häufig Essen und Trinken. Angehörige versuchen, es ihr einzuflößen – gegen den Willen der Frau. Sprechen kann sie zwar nicht mehr, doch sie dreht den Kopf zur Seite und schlägt mit dem Arm Löffel und Teller weg. Die Mitarbeiter belastet die versuchte Zwangsernährung. Welche Lösung gibt es? Bei der Antwortsuche kann nach einer neuen Empfehlung des Diözesanen Ethikrates im Erzbistum Paderborn eine ethische Fallbesprechung helfen.

weiterlesen