Spiritualität im franziskanischen Sinne

Mitglieder der Gemeinschaft TAU des Katholischen Forums feiern auch in der Natur

Dortmund. Christen, die sich dem Evangelium und der franziskanischen Spiritualität verpflichtet fühlen, sind bei der Gemeinschaft TAU an der richtigen Adresse. Diese offene Gruppe des Katholischen Forums bietet für Menschen, die auf der Suche nach Kontakt und Begegnungen sind, eine authentische Gemeinschaft und spirituelle Erfahrungen.

Ein besonderes Gottesdiensterlebnis konnten die Teilnehmer genießen, als die Gemeinschaft TAU im Süggelwald zu einem Waldgottesdienst einlud. Foto: Czembor

 

von Horst-Dieter Czembor

Die Gemeinschaft wurde im Sommer 2011 von franziskanisch engagierten Menschen, darunter Georg Borgschulte, gegründet. Sie ist offen für Frauen und Männer, die auf der Suche sind nach Kontakt und spirituellen Erfahrungen.

„Von daher hat sich auch unser Name ergeben: Der griechische Buchstabe TAU war das Segens- und Friedenszeichen des heiligen Franziskus“, sagen die Gründer. Die Mitglieder der Gemeinschaft treffen sich regelmäßig in kleinen Gruppen, sprechen über existentielle Fragen und feiern gemeinsam Gottesdienste. Sie organisieren ferner Fahrten zu den Wirkungsstätten des heiligen Franziskus und veranstalten unterschiedliche Unternehmungen.

Dazu gehört als Höhepunkt ein jährliches Er­lebnis­wochen­ende, das in diesem Jahr für die Mitglieder in der Bildungsstätte St. Bonifatius Elkeringhausen stattfand. Ferner gehören Open-Air-Gottesdienste in unregelmäßigen Abständen mit Texten, Gebeten und Gesängen aus der franziskanischen Tradition dazu.

Regelmäßig wird monatlich von den TAU-Mitgliedern ein offener Gemeinschaftsgottesdienst in der Kapelle des Katholischen Forums jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr gefeiert. Dazu ist jedermann willkommen und im Anschluss an die Liturgie wird zur Begegnung eingeladen.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel