Miteinander der Jugend

Marienschule Hamm kooperiert mit Flüchtlingseinrichtung

Hamm. Die Marienschule in Hamm ist eine staatlich anerkannte, katholische Schule. Der Glaube wird dort in vielen Bereichen ganz praktisch und tatkräftig umgesetzt: So wird seit bereits einem Jahr ein enger Kontakt mit der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (ZUE) gepflegt. Dazu kommen ein Hilfsprojekt in Brasilien und das große Engagement als „Faire Schule“.

Große Freude herrschte über die erfolgreiche Martins-Spenden­aktion.Foto: Körtling

 

Zuletzt herrschte große Freude, als die Mitarbeiter der ZUE am Martinstag, dem 11. November, an der Marienschule eintrafen. Sie waren nur zu dritt, aber sie hatten einen großen Lieferwagen dabei. Der war auch nötig, angesichts der vielen Spenden, die von den Schülern und ihren Familien zusammengetragen wurden. „Wir hatten uns angesichts des Heiligen überlegt, in diesem Jahr mal ganz praktisch zu helfen“, sagte Martina Grot­hues, Mitarbeiterin der Schulseelsorge.

Im persönlichen Gespräch wurde an der ZUE nachgefragt, was denn wirklich benötigt würde. Dabei kam eine ganze Liste zusammen, die von Männerkleidung in verschiedenen Größen über Schuhe, Kinderwagen, Strümpfe und Socken für den Kindergarten bis zu funktionsfähigen Koffern und Taschen reichte. In der ZUE Hamm, die von den Maltesern geleitet wird, leben derzeit rund 700 Flüchtlinge jeden Alters.

Da die Bewohner jetzt länger vor Ort bleiben und nicht, wie noch vor einem Jahr, nach wenigen Wochen verteilt werden, ist die erforderliche Betreuungsleistung gestiegen. „Inzwischen leben die Menschen bis zu sechs Monate bei uns“, sagt Nelly Koschel, Ehrenamtskoordinatorin der ZUE. Neben der Unterkunft, Verpflegung und gesundheitlichen Erstversorgung werden deshalb auch Angebote wie die Kinderspielstube, der Frauentreff oder der Deutschunterricht stärker nachgefragt.

Da bringen sich die Schüler der Marienschule gerne ein. So wurden mit dem BDKJ Kreativangebote durchgeführt, bei denen die Schüler mit den Jugendlichen der ZUE deren Wände verschönert haben.

Besonderen Anklang findet vor allem der „Mary’s Cup“ – ein Fußballturnier, zu dem die Schule und der BDKJ nicht nur die Organisation und eigene Teams stellen, sondern zu dem auch Teams der ZUE, der Pfadfinder und viele andere eingeladen werden. In diesem Jahr belegten die Teams der ZUE sogar die ersten Plätze. „Das ist großartig für die Kinder“, sagte der Jugendbetreuer der ZUE, Sam Ayuk-Tabe. Auf diese Art könnten sie ihren Bewegungsdrang ausleben und auf Augenhöhe Kontakte knüpfen.

www.marienschule-hamm.de

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel