Lippetaler Kleeblatt präsentiert gute Bilanz

Bürgermeister verschafft sich Einblick

Bürgermeister Lürbke (Mitte, sitzend) war beeindruckt vom Engagement der Ehrenamtlichen. Foto: Körtling

 

Lippetal. Das Kleeblatt bekam hohen Besuch: Bürgermeister Matthias Lürbke schaute vorbei. Der parteilose „erste Bürger“, der erst 2009 nach Lippetal gezogen war, hatte viele Fragen und fühlte sich bei den Ehrenamtlerinnen sehr gut aufgenommen. Der Einsatz zugunsten alter Mitbürger beeindruckte ihn.

Wie läuft es mit dem „Lippetaler Kleeblatt“, wie sind die ersten Erfahrungen? Das waren die Fragen, die Lürbke interessierten, als er sich dem regelmäßigen Organisationstreffen im Haus Idenrast anschloss. „Ich will damit auch meine persönliche Wertschätzung ausdrücken“ bekannte er spontan, nachdem ihn Caritas-Koordinatorin Claudia Wetter im Kreis der mittlerweile 27 Ehrenamtlichen begrüßt hatte. Die erbetenen „Berichte aus erster Hand“ wurden gern geliefert.

Rund 20 Senioren haben sich seit dem 12. August 2015, als das Kleeblatt-Telefon im Haus Biele freigeschaltet wurde, gemeldet. Da ging es um viele Probleme, die gerade den Senioren im ländlichen Raum schnell Kopfzerbrechen bereiten: Fahrten zum Arzt oder zum Einkauf, dringend benötigte Hilfe in Haushalt oder Garten – in vielen Bereichen war Hilfe vonnöten.

Die Ehrenamtler setzten alles daran, diese zu ermöglichen. Auch bei unerwarteten Anliegen: So wurde ein begleiteter Einkaufsbummel in Soest organisiert, mit der einer Seniorin ein Herzenswunsch erfüllt wurde. Das gemeinsame Essen im St.-Ida-Stift, das erstmals am 26. Oktober durchgeführt wurde, feierte mit 15 Teilnehmern eine tolle Premiere. „Es ging unseren älteren Menschen, die zum Teil auch da um Fahrdienste baten, um das Beisammensein“, waren sich die beteiligten Ehrenamtlichen einig. Das müsse unbedingt weitergeführt werden. Dieses Engagement beeindruckte Lürbke ebenso, wie die weitergehende Planungen:

So soll zukünftig ein regelmäßiger Kino-Abend im St.-Ida-Stift in das Angebot aufgenommen werden.

Im Projekt „Lippetaler Kleeblatt“ führt die Gemeinde Lippetal gemeinsam mit dem Caritasverband Soest ein Netzwerk von Ehrenamtlichen zusammen, mit deren Hilfe Senioren die Teilnahme an allen Aktivitäten in der Großgemeinde ermöglicht wird. Das „Kleeblatt“-Büro in Haus Biele in Hovestadt ist jeden Mittwoch von 9.00 bis 11.00 Uhr geöffnet (Telefon 0 29 23/9 80-2 64). Selbstverständlich kann immer eine Nachricht hinterlassen werden, ein Team-Mitglied ruft dann zurück.

Peter Körtling

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel