Gemeinsam in der Verantwortung

Zu Pfingsten findet zum dritten Mal ein ökumenischer Kirchentag in Lippe statt

Kreis Lippe. Tausende Besucher werden erwartet, wenn vom 16. bis zum 21. Mai der 3. Ökumenische Kirchentag in Lippe stattfindet, unter ihnen auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Bundestagspräsident Norbert Lammert und die Theologin Margot Käßmann. Unter dem Titel „Weite wirkt“ sollen die weltweiten Partnerschaften der in Lippe vertretenen Kirchen in den Fokus gerückt und über die gemeinsame Verantwortung für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung nachgedacht werden – weltweit und vor Ort.

Präsentieren die Plakate und Programm-­Flyer des ökumenischen Kirchentages in Lippe (v. l.): Pfarrer i. R. Rolf-Joachim Krohn-Grimberghe, Pfarrerin Birgit Pötzsch und Kirchentagsgeschäftsführer Fritz Tibbe.

 

Beteiligt ist seitens des Erzbistums Paderborn das Dekanat Bielefeld-Lippe. Darüber hi­naus engagieren sich die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK), die evangelisch-methodistische Kirche, die evangelisch-freikirchlichen Gemeinden (Baptisten) sowie die Lippische Landeskirche. Sie alle tragen den ökumenischen Kirchentag gemeinsam – nach 2000 und 2008 bereits zum dritten Mal. Allein am zentralen Veranstaltungstag, am Samstag, 21. Mai, werden mehrere Tausend Besucher und Teilnehmer erwartet.

Auftakt ist mit einem Gottesdienst am Pfingstmontag, 16. Mai, um 11.00 Uhr auf Schloss Wendlinghausen (Dörentrup). Die Predigt hält Maria Herrmann, Referentin im Fachbereich Missionarische Seelsorge im Bistum Hildesheim. Dr. Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, wird ein Grußwort sprechen. Die musikalische Leitung liegt bei Landesposaunenwart Christian Kornmaul.

Eine Woche mit Veranstaltungen in Kirchengemeinden in ganz Lippe schließt sich an. Unter anderem feiert die Lippische Landeskirche in Bad Salzuflen am Mittwoch, 18. Mai, in der Konzerthalle ein ökumenisches Partnerschaftsfest mit Gästen aus ihren Partnerkirchen. Titel: „Wir können es ja nicht lassen …von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben (Apg 4,20) – Kirchen und ihr Zeugnis in der heutigen Welt“.

Höhepunkt der Kirchentagswoche wird der zentrale Veranstaltungstag am 21. Mai auf Schloss Wendlinghausen sein. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eröffnet diesen Tag um 9.30 Uhr, um 10.30 Uhr werden Bundestagspräsident Norbert Lammert und Reve­rend Francis Amenu, ehemaliger Moderator der Evangelical Presbyterian Church, Ghana, Bibelarbeiten halten und um 11.30 Uhr spricht die evangelische Theologin Margot Käßmann über das „Reformationsjubiläum 2017 – Christlicher Glaube in einer globalisierten Welt“.

Um 15.00 Uhr werden Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Bereiche in einem Podiumsgespräch der Frage „Wie wir leben wollen“ nachgehen, unter anderem: Tabea Beer (Sozialarbeiterin beim ­Arbeiter-Samariter-Bund, Detmold), Heinrich Zertik (MdB), Dr. Bartolt Haase (Theologischer Direktor der Stiftung Eben-Ezer, Lemgo), Angela Josephs (Pressesprecherin Phoenix Contact, Blomberg) sowie Joachim von Reden (Land- und Energiewirt, Dörentrup).

Auf einem Markt der Möglichkeiten stellen mehr als 60 Vereine, Organisationen, Initiativen und Projekte ihre Arbeit vor. Mit dabei sind unter anderem das Gustav-Adolf-Werk, das Bibelmobil, die WunderBar der ev.-ref. Kirchengemeinde Lieme, Fair-Trade-Gruppen im Kreis Lippe, das Diakoniereferat der Lippischen Landeskirche und das Spendenparlament Lippe, die Flüchtlingshilfe Lippe, die Norddeutsche Mission, die Gossner Mission und die Vereinte Evangelische Mission, Brot für die Welt und Pilgern in Lippe. Viel Musik, zum Beispiel das offene Singen um 13.00 Uhr und das Konzert mit Groo­phonik um 19.00 Uhr, sowie verschiedene Mitmachangebote für Kinder und Jugendliche runden den zen­tralen Veranstaltungstag am 21. Mai auf Schloss Wendlinghausen ab.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel