Erst Segen bringen, dann ins Kino

"Respekt für dich, für mich, für andere!"

Fast 700 Sternsinger kamen zur Herz-Jesu-Kirche. Foto: Plamper

 

Herne. „So voll ist die Kirche selten. Vor allem nicht mit Kindern und Jugendlichen“, staunten so manche Eltern, die ihre Kinder, die im Januar im Dekanat als Sternsinger unterwegs waren, zum Dankeschön-Treffen zur Herz-Jesu-Kirche brachten. Insgesamt hatten sich 675 Sternsinger mit ihren Begleitern angemeldet.

„Stern über Bethlehem“ klang es durch die Herz-Jesu-Kirche zu Beginn des Gottesdienstes mit Dekanatsjugendseelsorger Markus Wippermann. Im Mittelpunkt stand das Sternsinger-Motto „Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien ­und weltweit!“

Aber was bedeutet eigentlich gegenseitiger Respekt? Gemeinsam gingen in einer Dialogpredigt einer der Begleiter und der Seelsorger dieser Frage nach und fanden sowohl beispielhafte Antworten mit Blick auf das Leben der Kinder in Bolivien als auch für die Sternsinger aus Wanne-Eickel, Herne und Castrop-Rauxel, die ihnen gebannt zuhörten. Einige der Sternsinger beteiligten sich später auch selbst am Gottesdienst und lasen die Fürbitten vor. Musikalisch begleitete die Projekt-Band „Musik verbindet“ den Gottesdienst.

Im Anschluss erwartete die Teilnehmer vor der Kirche eine kleine Stärkung, bevor es gemeinsam zu Fuß zur Filmwelt Herne ging. Dort stand der aktuelle Kinofilm „Die Peanuts“ auf dem Programm.

Das Dankeschön-Treffen mit Gottesdienst und Kinobesuch organisieren die BDKJ Stadtverbände Herne und Castrop-Rauxel in Kooperation mit dem Dekanat Emschertal seit sechs Jahren. Es wird mit zunehmender Begeisterung angenommen.

Elisabeth Plamper

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel