Das Zusammenleben stärken

Neues Caritas-Büro in Neuenbeken berät über Wohnen, Pflege und Unterstützung im Alter

Neue Partner in Neuenbeken: (v.l.) Trsten Reker, Hausoberin Schwester Michaela Oettle, Margit Adams und Provinzoberin Schwester Maria Georg Loos. Foto: Flüter

 

Paderborn-Neuenbeken. Beratung über Wohnen, Pflege und Unterstützung: Das bietet das neue Caritas-Büro in Neuenbeken. Die Beratungsstelle liegt im Franz-Pfanner-Haus der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut an der Alten Amtsstraße 64. Jeden Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr warten Fachleute der Caritas auf Besucher.

Das Caritas-Büro bietet auch Sprechstunden und Hausbesuche nach Vereinbarung an, außerdem Führungen durch die neue Wohngemeinschaft im BekeTal-Wohnpark, die nur einige Meter weiter an der Alten Amtsstraße entstanden ist.

Ziel ist es, die Selbstständigkeit im Alter zu ermöglichen und bei Bedarf gezielt Hilfen zu vermitteln. „Dazu gehört die Einbindung von Vereinen und Gruppen im Dorf“, sagt Margit Adams von Caritasverband Paderborn, „wir wollen den Zusammenhalt in Neuenbeken stärken, damit Menschen leichter Kontakt finden.“

Dieser Ansatz wird von den Missionsschwestern tatkräftig unterstützt. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Caritasverband zusammenarbeiten können“, sagt die Provinzoberin Schwester Maria Georg Loos.

Margit Adams besetzt die Sprechstunden im Wechsel mit ihrem Kollegen Torsten Reker. Sie ist verantwortlich für die Pflege-Wohngemeinschaft im BekeTal-Wohnpark und hat das Dorf während der Planung für das Wohnprojekt gut kennengelernt.

Torsten Reker ist Leiter der Caritas-Sozialstation Bad Lippspringe St. Vincenz, die in Neuenbeken eine eigene Tour unterhält.

Karl-Martin Flüter

Caritas-Büro Neuenbeken, Franz-Pfanner-Haus,
Alte Amtsstraße 64,
Tel. 0 52 52/96 50-156; wohngemeinschaften@caritas-pb.de

Öffnungszeiten:

Do. 14.00-16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel