„Büffeln und Beten“

Jugendbildungsstätte Kupferberg lud zum Lernen fürs Studium in einer entspannten Atmosphäre ein

Die Studentinnen Marina Westermann und Franziska Wendt (v. l.) haben das Angebot der Jugendbildungsstätte Kupferberg, zu „büffeln und zu beten“, gern in Anspruch genommen.

 

Detmold. „Ein Wochenende Power-Learning: Sehr effektiv und dennoch entspannt“, lautet das Fazit von Franziska Wendt aus Paderborn. Sie war als Teilnehmerin beim Wochenende „Büffeln und Beten – Lernen fürs Studium“ in der Jugendbildungsstätte Kupferberg in Detmold dabei.

Das Wochenende sollte Studierenden, die vor ihren Prüfungen stehen, Zeit zum Lernen geben. Das Angebot organisierte die Jugendbildungsstätte gemeinsam mit ihrem Träger, dem Säkularinstitut St. Bonifatius, einer missionsbenediktinischen Gemeinschaft von Frauen.

„Die Studierenden waren eingeladen, an den Gebetszeiten unserer Gemeinschaft teilzunehmen“, erklärt Christa Branse vom Team der Jugendbildungsstätte. „Durch den strukturierten Tagesablauf konnte jede und jeder einem individuellen Lernrhythmus nachgehen und eine gute Balance zwischen Arbeit, Gebet und Entspannung finden.“ Teilnehmerin Marina Westermann aus Paderborn hat das gefallen. Die Arbeit habe an diesem Wochenende zwar einen wichtigen und großen Teil der Zeit ausgefüllt. „Dennoch konnte ich spüren, dass etwas anderes einen viel wichtigeren Platz erhielt und immer auch einnehmen sollte: das soziale Miteinander und der Glaube an Gott und Jesus Christus, denn ich glaube, wenn Gott im Mittelpunkt steht, wird er die Dinge schon an den rechten Platz rücken.“

In den Gebetszeiten und durch den intensiven Austausch beispielsweise bei den gemeinsamen Mahlzeiten konnten die Studierenden Kraft und Energie für die Prüfungsphase tanken. Für Marina und Franziska sind es schon die letzten Klausuren in ihrem Studium – sonst wären sie zum „Büffeln und Beten“ gerne noch einmal auf den Kupferberg gekommen.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel